Fundstück

Im Prinzip die reine Freude: BMW stümpert im Web herum

Auf der Suche nach Menschen, die in ihre aufgesplitterten Zielgruppen-Definitionen passen, haben sich die Marketingverantwortlichen von BMW (oder meinetwegen auch die Kommuniaktionsexperten der betreuenden Agentur) was ganz doll Trendiges für potenzielle 1er-Interessenten ausgedacht:

Eine personalisierbare Startseite!
Unter www.prinzip-freude.de kann man sich selbst seine Infoboxen mit Nachrichten (RSS-Feeds) aus verschiedenen Bereichen zusammenstellen und nach eigenem Gusto sortieren. Also natürlich nicht so ganz selbst jetzt, weil die Nachrichten (RSS-Feeds) sind natürlich vorausgewählt (weil sonst *auweia* stellst Du da noch Inhalte rein die gar nicht zu Dir als Zielgruppe passen) und die Infoboxen mit BMW-Inhalten kann man natürlich nicht wegklicken oder aus dem Blickfeld schieben (weil sonst *ogottogott“ sieht der potenzielle Kunde ja gar nicht wofür hier geworben werden soll).

Im Prinzip eine nette Idee – im Prinzip …
… denn wer eine personalisierbare Startseite als sinnvoll erachtet und nutzen will, der wird sich angesichts derart plumper Einschränkungen lieber einem der x-anderen Anbieter von personalisierbaren Startseiten zuwenden. Deren Nachteil ist natürlich das sie keine BMW-1er-Mehrwertinformationen im Programm haben. Beispiel:

„Wenn Individualität, Eleganz und Agilität zusammentreffen, heißt das vor allem eines: Freude am Fahren mit den neuen BMW 1er Modellen […]“

Wo die drei Hübschen sich genau treffen verrät der weitere Text aber leider nicht. Und auch einen BMW-1er-eigenen RSS-Feed hab ich bedauerlicherweise nicht finden können.

Wer macht so was?
Entweder die BMW-Marketingkasperinnen und -kasper wurden schlecht beraten oder – und das halte ich für sehr viel wahrscheinlicher – die Berater (Interone?) konnten sich mit mahnenden Worten zum Funktionsumfang und Aufbau der Site zu ihrem größten Bedauern nicht durchsetzen. Stattdessen haben sie dann die Seite gegen entsprechende Schmerzensgeldzahlungen zum zweifelhaften Leben erweckt. Das ist zwar nicht löblich, aber üblich in Agenturkreisen. Gegen Kermit gab’s damals ja auch kein Aufbegehren.

Und noch’n kleiner Seitenstrang der Posse:
Unabhängig davon gratuliere ich den geschätzten Machern von SLANTED natürlich dazu als quasi BMW-approved Content-für-lau-Lieferant ausgewählt worden zu sein. Aus deren lesenswertem Blog stammt denn auch die Anregung zum Besuch dieser verblüffend sinnfreien Verpulverung von Marketingbudget.

Advertisements
Standard

6 Gedanken zu “Im Prinzip die reine Freude: BMW stümpert im Web herum

  1. MKI schreibt:

    Hab’s am Freitag auch gezeigt bekommen und musste mich für meine Meinung, dass das 1. nicht BMW Kernkompetenz ist und 2. man nicht jeden Scheiß machen muss nur weil’s „Web-zwo-null“ ist auch noch verteidigen … was für Banausen in den Kommunikationsagenturen von BMW!

  2. Johannes schreibt:

    Yeah, scharf geschossen und genau auf den Punkt. Da haben InterOne Worldwide (BBDO) und BMW wieder ganze Arbeit geleistet. Aber Martin Hubert nimmt ja bekanntlich alles in Kauf wenn es darum geht die InterOne finanziell abzusichern.

  3. Pingback: Keine Freude mehr: BMW stümpert weiter durchs Web « Blog von Gwinner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s