Fundstück

Tickets verkaufen leicht gemacht – amiando gibt sich Sinn … und ein Geschäftsmodell

Ticket von amiando

Ich gebe zu: Ich habe am Anfang nicht verstanden wofür die Welt den Einladungsservice amiando braucht und wo zur Hölle da ein Geschäftsmodell drin stecken könnte. Doch die Gründer kommen aus dem gleichen Stall wie gogol medien, die mich mit ihrem Produkt myheimat ja schonmal völlig vom Hocker gehauen haben (siehe auch Tischthema #02). Mit dem heute gestarteten Online-Ticketing-Service fange ich an zu begreifen welche unglaublichen Chancen in dem Thema liegen. Der simpel gelöste Verkauf von Eintrittskarten ist ein wirklich geniales und vor allem geldwertes Angebot, dass einem wirklich ein Problem löst.

Chapeau.

via Deutsche Startups

Advertisements
Standard

4 Gedanken zu “Tickets verkaufen leicht gemacht – amiando gibt sich Sinn … und ein Geschäftsmodell

  1. Pingback: Feedback zum neuen Ticket-Service von amiando « If you can dream it you can do it!

  2. Ja mir erging es genau so… Du hast es schön beschrieben. Als amiando gestartet ist, habe ich genau so gedacht! Nun gehört die Plattform in meinen Augen zu einen der Favoriten im Web 2.0…

    Es bleibt spannend…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s