Fundstück

Kaum Informationswert und trotzdem fette Coverage: Strato gelingt PR-Coup

Strato, der Billig-Internethoster mit dem jeder irgendwann mal angefangen hat bis er entnervt wegwechselt, hat ein kleinen PR-Coup gelandet. Denn dass die Berliner ihre Rechenzentren ab sofort mit Öko-Strom betreiben ist zwar lobenswert, aber für die breite Masse ungefähr so spannend wie die Tatsache, dass Ampeln rot leuchten können. Und doch haben gestern viele renomierte Online-Medien die Strato-Meldung aufgegriffen, zum Beispiel:

Der Clou war der Aufhänger. Strato hat ausgerechnet das eine Suchanfrage bei Google soviel Strom verbraucht, wie eine Energisparlampe um eine Stunde zu leuchten. Damit vermengen sie die Trendthemen Internet (Google) und Umwelt (Stromverbrauch) so geschickt, das am Ende jeder kleine Redakteur denkt es wäre wichtig. Und bereitwillig dem Stromzuliefererwechsel von Strato Platz einräumt.

Mein Glückwunsch.

via GlobalCom PR-Blog

Advertisements
Standard

2 Gedanken zu “Kaum Informationswert und trotzdem fette Coverage: Strato gelingt PR-Coup

  1. Pingback: Ja gut, aber… » Schadet Googeln der Umwelt?

  2. Pingback: Schadet Googeln der Umwelt? | Ja gut, aber …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s