Fundstück

Ist Ihnen Online-Journalismus zu infontainig, Herr Patalong (Spiegel Online)?

Okayokay, ihr dürft mich bösen Wort- und Sinnverdreher schimpfen. Aber was ich da eben in Frank Patalongs interessantem Artikel zur Zukunft des Wall Street Journals Online las, ließ mich schon schmunzeln. Zumindest wenn man das mal vor dem Hintergrund der immer wieder geführten Debatte um die stark ausgeprägte Ecke für Boulevard-Themen auf Spiegel Online liest. Aber lest selbst:

„Kein Bereich der Presse wurde durch den Siegeszug des Online-Publishing so gebeutelt wie die Fachpresse. Online erzeugt einen medieninhärenten Druck in Richtung auf Masse und infotainige Formate. An Stelle der leitenden, schriftlichen Analyse tritt immer öfter das Angebot der hoch aktuellen Informations-Datenbank.

Bei den Nachrichtenangeboten aber sorgen die Informationspräferenzen der Leserschaft für eine Veränderung lang tradierter Profile – Pessimisten reden hier vom Druck der Quote.“

Frank Patalong auf Spiegel Online

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s