Fundstück

Es gibt in Deutschland eine sehr hohe kreative Exzellenz. […] Auf der strategischen Seite aber ist das anders. […] Die Qualität der Kundenberater und der strategischen Planer in den Agenturen ist für mich optimierungsbedürftig.

Tina Müller, designierter Marketingvorstand Opel

via Horizont

Advertisements

Kreative Exzellenz vs. Kompetenz in der Beratung

Zitat

3 Gedanken zu “Kreative Exzellenz vs. Kompetenz in der Beratung

  1. Curd schreibt:

    Tina Müller spricht mir aus dem Herzen, als ob sie selbst in diesem säße. Aber die Enttäuschung kennt kaum einer besser, als jemand, der viel mit Fontdesignern und den Verkaufsblogs zusammen arbeitet.

    Deshalb kann ich getrost sagen: Deutschland, fürchte dich nicht, die Amerikaner sind zumindest qualitativ keine Gefahr, was das Strategische anbelangt. Ausnahmen wie Brian Willson und Jeremy Dooley bestätigen zwar das Gegenteil, aber sie bleiben leider die Ausnahme, die sofort bezüglich eigener Fehler Änderungen vornehmen, wie mein letzter Beratungscoup zeigt:

    Richtig, es hat sich viel getan. Besonders bezüglich des Internet und des Sternenkrieges im Universum. Komisch, dass ich noch immer so auf Print fixiert bin und noch nicht fliege. Ursprünglich bei Uwe Neumann gelernt habe ich aber Groll gegen die so ganz normalen Texte des Internet und die es Universums entwickelt, die ja immer übler werden und anmuten, als würden sie allesamt nur noch von Germanisten oder Publizisten geschrieben, anstatt von Textern getextet werden.

    Leider ist den meisten Studierten von heute der Unterschied kaum noch beizubringen bei all der Sprachzerstörung besonders über das Kultusministerium. Tja, wenn die Politik sich in uruneigenes Metier vorwagt …

    Deshalb habe ich mich in eine andere Richtung entwickelt und berate Fontdesigner bezüglich ihrer unzulänglichen Fehler, so lange, bis ein Font passt. Nachfolgend ein Beispiel dafür, die Geographica von Brian Willson, wohingegen ich mit den anderen Fonts des Blogs bisher nichts zu tun gehabt habe; aber ansehen sollte man sie, dann kann nicht nur Star Wars kommen, sondern wir schauen auch einen bisschen zurück in die Vergangenheit:

    http://www.3ipfonts.com/family.html?sku=3IP03001

    Hier ist sehr viel getan worden. Und derzeit stehen die Verbesserungen in den letzten Zügen. Schon in einer Woche wir dieser Font wunderbar funktionieren.

  2. Curd (keine Ahnung, wie das Kommentar, dass ich im Vorblog gepostet habe, da hat rein rutschen können) schreibt:

    Tina Müller spricht mir aus dem Herzen, als ob sie selbst in diesem säße. Aber die Enttäuschung kennt kaum einer besser, als jemand, der viel mit Fontdesignern und den Verkaufsblogs zusammen arbeitet.

    Deshalb kann ich getrost sagen: Deutschland, fürchte dich nicht, die Amerikaner sind zumindest qualitativ keine Gefahr, was das Strategische anbelangt. Ausnahmen wie Brian Willson und Jeremy Dooley bestätigen zwar das Gegenteil, aber sie bleiben auch die Ausnahme, die sofort bezüglich eigener Fehler Änderungen vornehmen, wie mein letzter Beratungscoup zeigt:

    http://www.3ipfonts.com/family.html?sku=3IP03001

    Hier ist sehr viel getan worden. Und derzeit stehen die Verbesserungen in den letzten Zügen. Schon in einer Woche wir dieser Font wunderbar funktionieren.

    • Curd (keine Ahnung, wie das Kommentar, das ich im Vorblog gepostet habe, da hat rein rutschen können) schreibt:

      Fehler um Vehler [sic!], als wär ich besoffen. Sry!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s